Jewish Quarter

on

Zu meiner grossen Überraschung erfuhr ich, dass dieser Teil der Stadt der allerneueste ist: aus den 1970er Jahren, nach dem 6-Tage-Krieg neu aufgebaut.

Grosse Teile des Viertels fielen im Unabhängigkeitskrieg 1948 an Jordanien. Die dort lebenden Juden wurden vertrieben, und die Häuser dienten der jordanischen Armee als Objekte für Schiess- und Sprengübungen. Also war dann genug Platz, um ganz von Neuem zu beginnen. Das merkt man auch an der Architektur.

Der Vorplatz der grossen Synagoge ist wirklich schön und dient die ganze Woche über als Treffpunkt und Ort zum Leben. Können wir sowas als Kirche nicht auch anbieten – so mitten im Leben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.